Mahlfeier

Wir feiern jeden Sonntag das Mahl des Herrn (Brotbrechen) zu seinem Gedächtnis.

Damit entsprechen wir dem Willen des Herrn Jesus Christus, den er seinen Jüngern in der

Nacht vor seinem Sterben mitgeteilt und durch Paulus in 1. Korinther 11 wiederholt

und bekräftigt hat.Das Mahl des Herrn ist uns kein Sakrament.

Es vermittelt keine Sündenvergebung und kein ewiges Leben. 

Es ist nach den Worten des Herrn und nach den Ausführungen des Apostels Paulus ein Gedächtnismahl:

  • Wir denken an sein Leiden und seinen stellvertretenden Tod am Kreuz für unsere Sünden.
  • Wir denken an sein vollbrachtes Werk, das für alle Ewigkeit volle Gültigkeit hat.
  • Wir denken an seinen Gehorsam gegenüber seinem Gott und Vater und an seine Liebe uns gegenüber.

Wir feiern es in der Erwartung seines Wiederkommens. Dieses Gedenken führt uns zum Lob und zur Anbetung Gottes.

Zugleich bezeugen wir mit der Mahlfeier, dass wir verbunden sind mit allen, die durch das Blut des Herrn Jesus erlöst sind.

Tägliche Losung

Ich will dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.
Paulus schreibt: Ich bitte euch nun, vor Gott einzutreten für alle Menschen in Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung.

Nächste Termine